Das letzte Gedicht

ein, wenn jemand beunruhigt Donner,
Mit dem Atem des Lebens bricht in Haus,
lacht, in der Kehle trepeschet,
und umkreiste, und rukopleŝet.

andere, in der Mitternacht Stille rodyas,
Ich weiß nicht, wo ich gestohlen,
Aus dem Spiegel schaut leer
Und murmelt etwas streng.

Und es gibt: am hellichten Tag,
Fast so, als wenn es mich nicht sehen,
Jets aus weißem Papier,
Als reine Quelle in Schlucht.

Und hier ist eine andere: Geheimnis rumhängt –
Kein Ton und Farbe, keine Farbe und kein Ton. –
Granit, Veränderung, Winde,
Und in den Händen der Lebenden nicht gegeben ist.

Aber das!.. Ein Tropfen Blut trank,
Als junger Mann wütend Mädchen – liebe,
und, Ich habe nicht gesagt, ein Wort,
Stille wurde wieder.

Und ich wusste, ein grausames Leiden.
nahm, und Dehnungsstreifen
Für einige extreme Rand,
Und ich sterbe, ohne ihn ....
1 Dezember 1959
Leningrad
Krasnaya Cavalry

Bewerte es:
( 1 Bewertung, durchschnittlich 5 von 5 )
Mit Freunden teilen:
Anna Achmatowa
Einen Kommentar hinzufügen